Einmal, Zweimal Kastanie

Einmal, Zweimal Kastanie

Auf dem Wohnzimmertisch bei meinen Eltern lagen einige Kastanien. Einer wollte ich mit dem Macro auf dem Leib rücken.

Doch meine Frau meinte mir die Kastanie wegnehmen zu wollen, was Sie aber nach einigen Millimetern aufgrund eines bösen Blickes meinerseits abbrach.

Das Ergebnis finde ich total intressant (Um es in den Worten von Alfred Biolek zu sagen), hat was von yin und yang.

Brücke unter Dampf

Brücke unter Dampf

In Osnabrück finden regelmäßig die Osnabrücker Dampfloktage statt. Am alten Zechenbahnhof, der auch das Vereinsheim der Osnabrücker Dampflokfreunde beheimatet kann man auf mehreren Gleisen alte Dampf und Dieselzüge, Dampfmaschinen, Oldtimer, Fressbuden, Kinderbahnen, Spiel und Spaß beobachten.

Da die Verbindung zwischen dem Zechenbahnhof und der DB-Stecke Osnabrück-Rheine den Stichkanal überqueren muss und regelmäßig der Pendelzug zum Osnabrücker Hauptbahnhof dort lang muss bot sich die Chance eine Brücke "unter Dampf" abzulichten, leider war die Lokomotive "falsch rum" angekoppelt.

Oberhafenbrücke in Hamburg

Oberhafenbrücke in Hamburg

Die Oberhafenbrücke in Hamburg, aus der der Perspektive im Untergeschoss. In das Obergeschoss gelangen kann man ohne sich auf Gleise zu stellen wohl eher nicht ;-)

Aktion Arschloch - „Schrei nach Liebe“ in die Charts!

Vor einigen Tagen bekam der Roland bei Google+ die Idee, den Song "Schrei nach Liebe" der Ärzte aufgrund seiner leider wieder und immer noch aktuellen Aussage erneut in die Charts zu bringen. Hierdurch soll auf einfache Weise Zeichen gegen die in Deutschland grassierende Fremdenfeindlichkeit zu gesetzt werden.

Ich finde die Aktion so geil, dass ich nicht nur bei Google+ oder Twitter irgendwas retweeten möchte, sondern auch die drei bis vier Leser meines Blogs darauf aufmerksam machen möchte. Da ich aber auch kein Fan davon bin, alles doppelt und dreifach zu schreiben, hier ein Haufen Links dazu, zum teilen, weitersagen und für die SEO-mäßige Linkcredibility der Aktion:

Webseite der Aktion Arschloch
Google+-Seite der Aktion Arschloch
Facebook-Seite der Aktion Arschloch
@AktionArloxh bei Twitter

Aktion Arschloch - „Schrei nach Liebe“ in die Charts!

Tanzende Türme

Tanzende Türme

Die tanzenden Türme in Hamburg St. Pauli bei Nacht

Leider bin ich urspünglich zu einer Tagtour aufgebrochen und hatte kein Stativ dabei, mit dem 55mm1.8 und ISO 6400 ging es aber noch ganz gut.

Google Sprachsuche in kurios: Bilder von heimischen v****

Was passiert, wenn man in der Natur steht und die Google Sprachsuche verwenden möchte.

Durch die Meldung der Deutschen Umwelthilfe heute und deren Portal Becherheld musste ich wieder an meine kleinen Experimente mit dem Thermobecher denken, den ich immer noch im Einsatz habe. Wer gerne die etwas älteren beiden Teile lesen möchte:

Ich muss zugeben, ich habe in letzter Zeit eher meinen Kaffee eigenhändig @home zubereitet und selten die Dienstleistungen externer in Anspruch genommen aber aufgrund einer Wartezeit in der Nähe der goldenen Bögen und der Tatsache, dass der Kaffee dort besser schmeckt als bei der ebenfalls burgerbratenden Konkurenz, habe ich mal wieder den Thermobecher befüllen lassen.

Nach erfolgreicher Abstimmung bzgl. der Übersetzung von Small, Regular und Grande in Milliliter-Angaben entschied ich mich für einen Regular. Die Dame im McCafé bereitete den Espresso in ein kleines Metallkännchen zu, in einem etwas größeren Metallkännchen wurde die Milch geschäumt.

Ich wurde gebeten den Deckel vom Becher abzuheben und Espresso plus Milch wurden gekonnt eingegossen. Richtig wurde erkannt, dass auch ein Grande Platz gehabt hätte und ich konnte von dannen ziehen fast ohne Müll zu produzieren. Warum nur fast? Wie auch bei Burger King war der Zucker leider wieder in Einzelportionen verpackt und die Rührutensilien bestanden aus Plastik.

Update
Die NOZ hat in Osnabrück mal die Kaffeeabfülldienstleister angefragt.

Liebe Menschen - lasst bitte keinen Hass mehr zu und habt keine Angst!

Ich bin selten ein Freund von "es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jeden". Und ja: Vieles richtige wurde in den letzten Tagen gesagt. Von Prominenten, Bloggern, in sozialen Netzwerken, Videoplattformen, auf der Straße und wahrscheinlich auch in Wohnzimmern und Kneipen. Aber in diesem Falle ist es wichtig nicht nur etwas zu sagen sondern sich mit seinem Gesagten auch zu zeigen und aufzustehen.

Denn leider sind Misstrauen und Angst wieder zu Gewalt und Hetze geworden. Wieder fühlt sich der feige Mob durch die Masse stark und tritt die Schwächsten. Wieder stehen steht das Ego einiger wieder über der Menschlichkeit. Daher müssen wir nun alle zeigen: Hass, Gewalt und Ausgrenzung haben bei uns nichts zu suchen. Wer gegen Flüchtlinge oder jede andere Minderheit hetzt oder gar Gewalt gegen sie anwendet gehört nicht zu uns, er steht nicht in unserer Mitte und keineswegs bringen wir Verständnis für ihn auf. Wer Menschen aufgrund ihrer Herkunft mit dem Leben bedroht oder Gewalt anwendet vertritt keine Meinung, er ruft zum Mord auf. Und in den letzten Tagen bin ich wirklich zu der Erkenntnis gekommen: Dieser Mordaufruf fängt auch bei vermeidlich harmlosen Dingen an:

  • Beim besorgten Bürger, der nur seine Kinder schützen möchte
  • Beim verängstigten PEGIDA-Demonstranten, der Angst vor dem Gespenst der Islamisierung hat
  • Beim Politiker, der aus der Stimmung Profit in Form von Wählerstimmen schlagen möchte und von Wirtschaftsflüchtlingen redet oder Flüchtlingsunterkünfte in Studienplätze umrechnet.
  • Bei jeder Stammtischrunde, bei der Menschen, denen es im Gegensatz zu den Geflüchteten gut geht, Angst haben, man könne ihnen etwas wegnehmen
  • Bei jedem "Ich bin ja kein Rassist aber"-Sager
  • Bei jedem, der Menschen pauschal aufgrund Ihrer Herkunft, Hautfarbe, Geschlecht oder Behinderung verurteilt oder auch nur beurteilt.
  • Bei jedem Boulevard-Medium, das Misstrauen, Neid und Hass durch Artikel schürt.

Das ist das Fundament auf dem diejenigen stehen, die kein "... aber " mehr brauchen sondern Ihren Hass ungefiltert und ungeschönt herauslassen. Das ist das das Benzin im Molotov-Cocktail.

Wir Menschen in den westlichen Wohlstandsgebieten haben die absolute Pflicht den von Hunger, Tod und politischer Verfolgung bedrohten zu helfen. Wir müssen hier eindeutig zeigen, wofür unsere Werte stehen. Wofür unser Rechtstaat steht. Nicht für ein blindes rechtes Auge, das die NSU jahrelang unterstützt und gewähren lässt sondern für eine Gesellschaft in der sich jeder sicher fühlen kann. Eine Gesellschaft in der jeder die gleichen Rechte und Chancen hat. Einer Gesellschaft, in der der Wert eines Menschens über allem steht. Eine Gesellschaft in der sich jeder entfalten kann und seine Meinung offen und ohne Angst vor Repressionen vertreten kann.

Wir müssen spätestens jetzt allen rassistischen und fremdenfeindlichen Anschauungen entschieden widersprechen, in in der Familie, in Bus und Bahn, am Stammtisch, auf der Straße und im Netz.

Und ich rede hier nicht alleine von Deutschland: Jedes sogenannte westliche Land hat diese Verpflichtungen und ich empfinde es als eine Schande, dass z.B. bei der Griechenlandrettung tage- und nächtelang um Lösungen gerungen wurde und sich in Europa seit Monaten in der Flüchtlingsthematik nichts bewegt während im Mittelmeer und mitten unter uns Menschen sterben. Dass das EU-Land Ungarn durch einen Stacheldrahtzaun menschenverachtend die Festung Europa weiter stärkt anstatt das sichere Wege für die Flüchtlinge geschaffen werden, dass sich einige EU-Länder mit Händen und Füßen gegen die Aufnahme von Flüchtlingen zu wehren scheinen und überall rechtspopulistische Parteien in die Parlamente einziehen.

Lasst uns zeigen, dass wir zu einer anderen Gesellschaft fähig sind als die, die wir zur Zeit anscheinend darstellen.

Kutter vor Flinthörn

Kutter vor Flinthörn

Das Flinthörn ist ein Naturschutzgebiet im Südwesten der Insel Langeoog, von dort aus kann man wunderbar in Richtung Baltrum und Festland Blicken. Auch Vogelkundler können dort auf ihre Kosten kommen, Rasten und Brüten hier doch verschiedenste Arten. Auch Fischkutter, Krabbenkutter und Ausflugsschiffe kommen dort sehr nah am Strand vorbei gefahren.

Die von mir erwischte Orion Acc 8 hat sogar eine eigene Webseite. Die mir aber nicht die Frage beantwortet als was Sie da gerade unterwegs war? Als Krabbenkutter wohl nicht, dafür müssten die Netze an den Seiten hängen.

Inhalt abgleichen

Creative Commons license icon
Dieser Eintrag steht unter der Attribution Share Alike Creative Commons license